Landschaftsbilder

Landschaftsbilder

Der Begriff Landschaft wird häufig synonym mit dem der Natur verwendet. Natur als Begrifflichkeit wiederum umfasst nun eine unbeschreiblich große Menge von Phänomenen, die auf ebenso unzählbar unterschiedliche Arten und Weisen fotografisch dargestellt werden kann. Aber nicht nur die Natur, sondern auch zölestisches wie stürmische Wolkenformationen, rasante Sonnenauf- und untergänge, die Spektakel der Aurora Borealis, Sternbilder in allerlei Formen und Farben zählen bei uns zum Thema Landschaft. In den vergangenen 40 Jahren hat sich die Landschaftsfotografie den aktuellen Entwicklungen des Verhältnisses von Mensch und Natur angepasst. Landschaft und Natur werden nicht mehr idealisiert als loci amoeni dargestellt, sondern es werden die beizeiten drastischen Eingriffe des Menschen in die Natur dokumentiert. Zerstörung von Lebensräumen, Verwandlung von Kulturlandschaften und überhaupt nachhaltige Veränderungen der Erde sind seit den 1970er Jahren zum Topos geworden. Diese neue fotografische Sichtweise auf die Welt ging von den USA aus und wird mit dem Namen "New Topographic Movement" betitelt. Landschaften in der Fotografie sind also nicht nur Idyllen, die uns entzücken, weil sie uns beispielsweise an den letzten Urlaub in den Bergen erinnern oder uns Orte zeigen, an die wir noch nie gereist sind, sondern spiegeln auch wieder, wie sich unsere mal mehr, mal weniger unmittelbare Umwelt verändert. Besonders gut zur Geltung kommen Landschaften auf Panoramabildern.